Menu Close

Facebook führt verifizierte Konten (verified Accounts) ein. Damit können sich öffentliche Personen/Prominente authentizieren – das heisst, User können dann Fake (gefälschte) Accounts von den echten Prominenten unterscheiden. Ein ähnliches Verfahren kennt man bereits aus Twitter, dort kann man allerdings seit einigen Monaten kein solches Konto mehr beantragen.

Des weiteren wird es bei verifizierten Accounts auch möglich, Pseudonyme zu verwenden. Damit kann z.B. Otto Walkes wie gewohnt unter dem Pseudonym «Otto» kommunizieren. Dies verwundert nicht sehr, denn gerade erst im Januar 2012 führe Konkurrent Google Nicknamen ein – diese werden allerdings nur in kombination mit dem realen Namen dargestellt.

Share:
Prew Post

Lizenzfreie Musik